dynaperl

100% porentief rein

Artikel mit ‘Kalender’ getagged

Caldav Client(s)

Mittwoch, 14. Januar 2009

Ich habe ja vor ein paar Wochen geschrieben das ich einen Caldav Server teste. Aktuell haben wir ein dutzend Kalender eingerichtet und nutzen diese von einem halben dutzend Clients. Wobei mit Clients momentan Sunbird gemeint ist. Leider ist Sunbird inzwischen dermaßen langsam geworden das selbst auf einem 3GHz Rechner mit 2GB Ram das Arbeiten keinen Spaß mehr macht. Als Alternative funktioniert Apple iCal mit den gleichen Kalendern sehr gut und schnell. Allerdings wollen wir nur wegen dem Kalendern nicht für alle Mitarbeiter neue Mac’s kaufen.

Unter Windows habe ich nun folgende Clients getestet: Mulberry, Chandler, Outlook plug-in und Evolution. Nicht einer der Kandidaten war ansatzweise eine Alternative. Teilweise hatten die Programme schon zu tun nicht im Ide-Betrieb abzustürzen. Das Outlook hat meine Test Outlook installation zerschossen.

Nun verstehe ich wie so viele das Risiko eingehen und den Google Kalender einsetzen 🙂

iPhone Kalender mit externem CalDav Kalender synchronisieren

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Natürlich kann man seinen iPhone Kalender per mobile.me auf mehreren Rechnern synchronisieren. Aber will man persönliche Daten wirklich bei einem externen Dienstleister ablegen? Nein will man natürlich nicht. Deswegen betreibt man neben einem Mailserver auch einen Caldav Server. Hier kann man dann z.B. Sunbird oder Apple-iCal als Clients verwenden. Eigentlich sollte es dann auch kein Problem sein diesen Kalender per iTunes auf sein iPhone zu bekommen. Aber weit gefehlt.

Zwar lässt sich ein Remote Kalender auf das iPhone Syncen. Dieser lässt sich auf dem iPhone dann aber nicht mehr verändern. Also weder neue Einträge hinzufügen noch bestehende löschen. Auf dem iPhone sind nur lokale Kalender Veränderbar.

iCal kann zwar lokale Kalender veröffentlichen. Dabei schiebt es jede Änderung als ics Datei auf einen externen Server. Leider geht das nur mit einem Webdav und nicht mit einem Caldav Server und natürlich dann auch nur in eine Richtung.

Aktuell also noch eine unbefriedigende Lösung.